Kommentare: 5
  • #5

    Leonie (Mittwoch, 02 März 2022 13:05)

    Liebe Himmelsschwestern,

    ich möchte mich noch einmal bei euch auf diesem Wege für das intensive, berührende Wochenende danken.

    Ich bin immer noch ganz „entrückt“ und zurück in Bonn, falle ich immer wieder in die Sprache aus dem „KönigInnen-Spiel“! Das hat soviel Spaß gemacht und war echt geil!
    Überhaupt hat mir die Leichtigkeit und Achtsamkeit und die Behutsame Heranführung an das Thema BDsM gut gefallen. Bei der nächsten „Kinky-Lounge“ bin ich auch definitiv dabei!

    Ich habe viel mitnehmen können aus dem WE. Es waren zwar Themen, die so gut wie gar nichts mit den Inhalten Eures Workshops zu tun hatten aber sie wurden irgendwie dadurch ausgelöst und haben zu viel mehr Klarheit in mir geführt. Ich bin sehr dankbar für die Erkenntnisse und Erfahrungen, die ich machen durfte.

    Ich glaube, ich habe in der Teilnehmerliste bezüglich des Newsletter „nein“ angekreuzt. Es sollte aber eindeutig ein „Ja bitte“ heißen ;-)!

    Also, hoffentlich bis bald und herzliche Grüße an Euch beide!
    Leonie

  • #4

    Michael (Freitag, 28 Januar 2022 20:26)

    Es ist nicht einfach das "Tantra meets BDSM"-Seminar in wenigen Worten zu beschreiben. Es war eine überaus intensive und vielschichtige Erfahrung in einer sehr bunt gemischten Runde. Ich würde jedem, der Interesse hat, sich selbst besser kennenzulernen, seine Maske(n) in der Rolle fallenzulassen, seine Grenzen und die seiner Partnerin auszutesten, diesen als Paarerfahrung oder als individuelle Erfahrung ans Herz legen.

    Um vermeintlich falsche Erwartungen gleich zu enttäuschen: (Halb-)Nackt waren wir eigentlich so gut wie nie, nur zum Abschluss in einem sinnlich Massagekreis, bei dem viel gelacht wurde, und am Samstagabend im einem so genannten offenen Play Room, wo Theorie mit viel Humor spielerisch in die Praxis umgesetzt wurde.

    Die Übungen des Seminarwochenendes waren alle sehr gut aufeinander aufgebaut. Es ging zunächst darum, ein Gespür dafür zu entwickeln, die eigene Rolle und vor allem auch die eigenen Grenzen und die des Gegenübers besser kennenzulernen und dabei non-verbal zu kommunizieren. Auf die meisten Übungen folgten ausführliche Gesprächsrunden, welche viel Stoff zum Nachdenken gaben – und bis heute geben.

    Das Seminar machte mir zentrale Facetten von BDSM klar. Es geht nicht um oberflächliches Haudruff oder simple Lust am Schmerzen zufügen oder am Schmerz empfangen. Vielmehr geht es um Achtsamkeit und um konstante Kommunikation zwischen den beteiligten Personen, die sich dabei extrem auf die andere Person einlassen, und verlassen – und als Folge um eine besondere, womöglich nie zuvor unerreichte Paarintimität. Auf individueller Ebene geht dabei besonders auch darum, in der Rolle seine Maske fallen zu lassen und seine inneren Gefühle preiszugeben. Im Idealfall kommt bei all dem das Spielerische nicht zu kurz, es darf und soll auch gelacht werden, es ist nicht verboten dabei auch viel Spaß zu haben.

    Herzlicher Dank geht an die beiden Himmelsschwestern, die uns mit viel Achtsamkeit und augenscheinlich viel Lust an der Sache sehr engagiert angeleitet haben.

    Mein kurzes Fazit ist, dass so ein Kurs in vielerlei Hinsicht sehr erkenntnisreich ist und überaus guttut. Eigentlich sollte jede/r diesen auf Krankenschein verschrieben bekommen.

  • #3

    Claudia (Mittwoch, 26 Januar 2022)

    Sicher und mit freudigem Gefühl in der Magengegend Grenzen suchen, finden, auf ihnen entlang spazieren, entlang tänzeln und die Aufregung nicht nur im Herzen spüren.
    Hach, ist das toll!

  • #2

    Tanja (Montag, 24 Januar 2022 18:27)

    Ohne das ich Eure Seite vorher gelesen hätte dachte ich heute auf der Heimfahrt: "Der Himmel ist hier auf Erden".
    Gestern Nachmittag war ich so voll das ich keine Worte mehr fand. Ich bin Euch zutiefst dankbar, dass ihr mich auf meiner inneren Reise ein riesen Stück weitergebracht habt.

    Namaste

    Ganz herzliche Grüße an Euch wundervolle Seelen

    Tanja

  • #1

    Alex (Montag, 12 Februar 2018 11:50)

    Es war eine schöne und entspannte Veranstaltung.
    Die Gastgeber haben den Abend gut geleitet und es war ein sehr homogene Gruppe.
    Hat Spaß gemacht - weiter so!